Kirchen in Schrecksbach

Kapelle Schönberg

Die Kirche auf dem Schönberg steht auf einem das Schwalmtal beherrschenden Basaltkegel.

Sie ist eines der ältesten lebendigen Kulturdenkmäler Deutschlands aus dem 1. Jahrtausend nach Christi Geburt.

Die Kapelle wurde um das Jahr 1000 von Bonifatiusschülern errichtet. Die Vielfalt von romanischen und gotischen Fenstern lassen darauf schließen, dass sie mehrfach umgebaut worden ist. Im Glockenturm hängen drei sehr alte Glocken, aus den Jahren 1511, 1687 und aus dem 15. Jahrhundert. Die Kirche wird von einem alten Friedhof umgeben, dessen Grabsteine Zeugen einer vergangenen dörflichen Steinhauerkunst sind. Trotz ihrer alten Geschichte ist die Kirche durch Umbauten und Renovierungen, die letzte von 1997-2001, lebendig geblieben und durfte im Jahr 2000 ihr 1000-jähriges Jubiläum feiern. Bis zur Reformation galt der Schönberg als Wallfahrtsort, dessen Tradition sich am Himmelfahrtstag bis heute erhalten hat.

Evangelische Kirchengemeinde Schrecksbach / Holzburg

Pfarrer Matthias Müller
Mühlenweg 5, 34637 Schrecksbach

Telefon: 06698 290
Fax: 06698 9110290
E-Mail: pfarramt.schrecksbach@ekkw.de

ev Kirche Schrecksbach

ev Kirche Holzburg

Evangelische Kirchengemeinde Röllshausen / Salmshausen

Pfarrer Thomas Lux
Am Schönberg 8, 34637 Schrecksbach-Röllshausen

Telefon: 06698 238

ev Kirche Röllshausen

ev Kirche Salmshausen

Kath. Kirche St. Bonifatius Schrecksbach / Holzburg

Kath. Kirche St. Bonifatius Schrecksbach
Wasserweg 25
34637 Schrecksbach-Röllshausen

Pfarrer Jens Körber
Telefon: 06691 3227.

Durch die Heimatvertriebenen aus dem Sudetenland, Schlesien und anderen Regionen, die nach dem 2. Weltkrieg zuzogen, erhöhte sich die Anzahl der katholischen Christen in Schrecksbach und Umgebung. Zunächst wurden die Messen in den Räumlichkeiten der evangelischen Kirchengemeinde gefeiert. Durch den kath. Pfarrer Leopold Rückert (Pfarrer von 1945 – 1958) gelang es aus Schwarzenborn eine Baracke der Lungenfachklinik abzubauen, um diese im heutigen Wasserweg 25 als Kirche zu errichten. Die örtliche Bevölkerung erbrachte dabei große Leistungen. Am 15. Oktober 1950 wurde sie durch Bischof Johann Diez dem Heiligen Bonifatius geweiht.

Im Laufe der Zeit ging die Anzahl der Gottesdienstbesucher stark zurück. Am 1. Januar 2019 wurde die bis dato selbstständige Pfarrgemeinde mit der Gemeinde in Ziegenhain zusammengefasst. Die Katholiken der Orte Schrecksbach, Röllshausen, Holzburg, Trockenbach und Hattendorf gehören nun zur Kath. Kirchengemeinde “St. Josef Schwalmstadt-Neukirchen”, mit den Kirchorten: Frielendorf, Neukirchen, Oberaula, Schrecksbach und Ziegenhain. Seit August 2019 ist Pfarrer Jens Körber im Amt. Telefon: 06691 3227. Informationen und Gottesdienstzeiten sind auf der Homepage zu finden: www.pastoralverbund-schwalmstadt.de​

Verwaltung

Gemeinde Schrecksbach
Immichenhainer Str. 1
34637 Schrecksbach

Telefon: 06698 - 96 00 0
Telefax: 06698 - 96 00 20
Email: gemeinde@schrecksbach.de
Web:

Kontakt aufnehmen

Öffnungszeiten

Montag und Freitag 08.00 Uhr - 12.00 Uhr
Dienstag 14.00 Uhr - 15.30 Uhr
Donnerstag 14.00 Uhr - 18.00 Uhr

zur vorherigen Seite